Gast

Kristine Marx


Die bildende Künstlerin Kristine Marx aus New York stellt ihre Werke in der Station Independent Projects in New York aus. Sie ist ausserordentliche Professorin an der University of the Arts in Philadelphia. Ihre Arbeiten umfassen verschiedene Medien: sie gestaltet, malt und arbeitet mit Videos. Sie interessiert sich dafür, weshalb alltägliche Erlebnisse verwirrend werden, wenn wir über die ihnen zugrunde liegenden Wahrnehmungsprozesse wie Fragmentierung und Erinnerung nachdenken. Oft zeigen ihre Videoinstallationen die vielschichtigen Beziehungen von kleinen, interagierenden Fragmenten.

Im Zentrum von Marx’ Projekt im Arc steht das Thema Wald und Vernetzung. Ihr Forschungsinteresse gilt dem Hyphennetzwerk unter der Erde. Dünne Pilzfäden formen dieses Netzwerk, das den Bäumen ermöglicht, Ressourcen zu teilen und so ein komplexes Waldsystem erzeugt. Die Emergenztheorie kreuzt sich mit dieser jüngsten ökologischen Entdeckung. Durch die ausgefallene Überkreuzung des Abstrakten mit dem Empirischen entsteht ein fruchtbarer Boden für die Untersuchung der Vernetzung. Marx wird ihre Forschung sowohl als Strukturierungsprinzip verwenden als auch als Metapher für neue Videoarbeiten.

Projekt

  • Custom made residency

Termin

8. JUNI - 3. JULI 2017